Optik Rohr – Zertifizierter Meisterbetrieb seit 1977 in Gronau/Leine

Als inhabergeführtes Fachgeschäft blickt Optik Rohr mit Stolz auf eine lange und konstante Firmenhistorie zurück. Als traditioneller Handwerksbetrieb gestartet, begann die Erfolgsgeschichte dank klugem Unternehmertum und stetiger Weiterentwicklung ab dem Gründungsjahr 1977. Im damaligen Frühjahr erfolgten nahe des Gronauer Marktplatzes, genauer gesagt in der Hauptstraße 11, die Umbauarbeiten an einem geschichtsträchtigen Fachwerkhaus.

Entstehung des Optikerfachgeschäfts in zentraler Lage

In zentraler Lage und in Nähe zum Einzelhandel sollte dort noch im selben Jahr das Optikerfachgeschäft als zertifizierter Meisterbetrieb unter der Leitung von Optikermeister Joachim Rohr entstehen. Doch bevor das Inventar Einzug hielt, galt es zunächst einige Umbaumaßnahmen vorzunehmen. So wurde eine neue Fassadengestaltung realisiert, der Fußboden im Erdgeschoss barrierefrei gestaltet sowie Bauarbeiten für den Ladenbereich und die Werkstatt vorgenommen, woraufhin zu guter Letzt die Schaufenster und die Außenwerbung folgten.

Bild: Optik Rohr Geschäftsfassade 1970

Hausfassade 1970

Bild: Optik Rohr Geschäftsfassade 1987

Hausfassade 1987

Bild: Optik Rohr Geschäftsfassade 1977

Hausfassade 1977

Fertigstellung der Renovierungsarbeiten und Neueröffnung

Nach Fertigstellung der Renovierungsarbeiten konnte am 08. September 1977 die Neueröffnung des Augenoptik-Fachgeschäfts in Gronau gefeiert werden. Führte Optikermeister Joachim Rohr das Ladengeschäft samt Werkstatt in der Anfangszeit noch alleine mit seiner Ehefrau, trug der Erfolg schon bald erste Früchte. Zusammen mit dem Kundenstamm wuchs auch die Aufgabenverteilung, sodass bereits kurz darauf der erste Lehrling eingestellt und der Mitarbeiterstamm seitdem kontinuierlich erweitert wurde.

Erfolgversprechende Firmenentwicklung und bauliche Modernisierung

Dank der erfolgversprechenden Firmenentwicklung von Optik Rohr war die Zeit knapp neun Jahre später, im Frühjahr 1986, reif für eine bauliche Modernisierung. Auf die Bauplanung des Geschäftsneubaus folgte die Abrisserlaubniss vor dem Hintergrund der Denkmalpflege, bevor schließlich die Genehmigung für den Bau des neuen Geschäftsgebäudes erteilt wurde.

Der Neubau des Geschäftshauses bei laufendem Betrieb

Frühjahr 1987: Während die zuvor geplanten Abrissarbeiten in der Hauptstraße 11 begannen, wurde der laufende Betrieb des Optikerfachgeschäfts in den Räumlichkeiten über dem Textilhaus Kruse weitergeführt. Nach rund sieben Monaten war es dann so weit: Der Neubau des Geschäftshauses war fertiggestellt und fügte sich unter Berücksichtigung der Auflagen des Landeskonservators harmonisch in das Gronauer Stadtbild ein.

Wiedereröffnung von Optik Rohr in neuem Geschäftshaus

Im November des Jahres 1987 feierte Optik Rohr dann schließlich die große Wiedereröffnung als modernes Optiker-Fachgeschäft. Helle und freundliche Geschäftsräume, großzügige und publikumsnahe Verkaufsflächen, eine geräumige Werkstatt, professionell ausgestattete Räume zur Augenuntersuchung und Anpassung von Kontaktlinsen sowie diverse Büro- und Sozialräume bilden seitdem das Herzstück des Optikerbetriebs in der Gronauer Hauptstraße 11.

shop-innen-optik-rohr-gronau

Stetige Investition in neue Technik und Weiterbildung

Die Folgejahre standen unter dem Motto der technischen Weiterentwicklung. Optik Rohr investierte in neue Technik, schaffte computergesteuerte Geräte zur Augenuntersuchung an und nutzt Schleif- und Bearbeitungsmaschinen mit EDV-Unterstützung. Speziell zur Fertigung hochwertiger Gleitsichtgläser verwendet das Team von Optik Rohr aktuellste Video-, Mess- und Zentriersysteme, um technisch immer auf dem neuesten Stand zu sein. Als voll ausgebildete Augenoptikerinnen sind die Mitarbeiterinnen des Optikerfachgeschäfts zudem durch die regelmäßige Teilnahme an Weiterbildungen und Seminaren mit der neuesten Fertigungstechnik bestens vertraut.